Beantwortet

Linux Desktop Client


Benutzerebene 1

Hallo,

ich weiß, dass das hier bereits ein Thema war/ist und zwar schon länger. Letzteres lässt mich daran zweifeln, ob dies wirklich noch verfolgt wird:

Ich wünsche mir einen nativen Deezer-Desktop-Klienten mit (beinahe) allen Funktionen, die jene auf anderen Plattformen auch haben.

Die Nuvola-Player-Alternative läuft zwar relativ stabil, doch wächst der Bedarf an Arbeitsspeicher mit jedem Lied, das gestreamt wird, irgendwann auf diverse Gigabyte an. Außerdem bekommt man immer wieder verdeutlicht, dass man doch nur eine gewrappte Internetseite vor sich hat…

Will man den Leuten von Nuvola das Geschäft nicht vermiesen? 

Wie wäre es mit einer Kooperation? So kompliziert kann das nicht sein, nach so vielen Jahren…

Best, Michael

icon

Beste Antwort von KrapotkeHRO 8 Juni 2021, 14:22

Wenn du Arch Linux (oder einen der Derivate (Manjaro, EndeavourOS, ArcoLinux um nur einige zu nennen)) benutzt, kannst du dir aus der AUR mit

yay -S deezer

oder

pamac install deezer

die Desktop-App auf Linux downloaden. (hier nochmal der Link zur AUR)

Vorausgesetzt du hast einen AUR-Client wie pamac (nicht mit pacman verwechseln) oder yay installiert.

Ich habe keine Genaue Ahnung wie das Funktioniert, aber es wird irgendwie die Windows Desktop App genommen, aber es wird keine “Emulation” wie Wine oder ähnliches Benutzt.

Original anzeigen

12 Antworten

Benutzerebene 6
Abzeichen +2

Hallo Michael,

Linux ist ohne Zweifel ein solides BS, aber um ehrlich zu sein, ist es im reinen Consumer Bereich einfach zu wenig vertreten, dass sich imo eine Umsetzung darauf für Dienste finanziell lohnen würde. 
Anders kann ich mir die Situation sonst auch nicht erklären, denn aus rein technischer Sicht dürfte es da wohl keine so großen Hürden geben. 
Aber die Zielgruppe von Musikdiensten ist halt schwerpunktmäßig auf anderen Betriebssystemen unterwegs. 
Ich würde an deiner Stelle trotzdem eine Anfrage/ einen Vorschlag beim Support einreichen. 
https://support.deezer.com/hc/de/requests/new
Steter Tropfen höhlt den Stein. ;-)

Gruß,

Ralf

Benutzerebene 1

Ah, danke für den Hinweis. Da mach ich mal ein Ticket auf.

Ja, da beißt sich halt die Katze in den Schwanz.

Es wird (von kommerziellen Anbietern) wenig dafür entwickelt, weil es weniger Nutzer gibt. Und potentielle/neue Nutzer werden davon angehalten, weil es weniger Software gibt, zumindest solche, die ausschließlich mit kommerziellen Diensten arbeitet.

Dabei gibt es eine riesige, globale Community, die, wenn sie dürfte, in wenigen Wochen oder Monaten einen lauffähigen Klienten basteln könnte - for free!

Aber so ist das ganze Business halt nicht angelegt…

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Funktioniert denn die Webversion nicht auf Linux-Maschinen?

Oder geht es hier bei der gewünschten Linux-Desktop-App lediglich um die Möglichkeit, Titel runterladen zu können?

Das Thema könnte durchaus auch hier platziert werden:

:wink:

Benutzerebene 1

Doch doch, die Browserversion funktioniert ganz normal. Mit dem Nuvola-Player lässt sich das ganze auch wie ein Klient steuern, aber eben nicht genauso. Hinzu kommt der Speicherfraß nach einigen Stunden...

Benutzerebene 2

Wenn du Arch Linux (oder einen der Derivate (Manjaro, EndeavourOS, ArcoLinux um nur einige zu nennen)) benutzt, kannst du dir aus der AUR mit

yay -S deezer

oder

pamac install deezer

die Desktop-App auf Linux downloaden. (hier nochmal der Link zur AUR)

Vorausgesetzt du hast einen AUR-Client wie pamac (nicht mit pacman verwechseln) oder yay installiert.

Ich habe keine Genaue Ahnung wie das Funktioniert, aber es wird irgendwie die Windows Desktop App genommen, aber es wird keine “Emulation” wie Wine oder ähnliches Benutzt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Moin @KrapotkeHRO, vielen Dank für deinen Beitrag.

Das ist wirklich hochinteressant, dass es mit der Windows-App innerhalb Linux funktionieren soll.

Hast du das so selber im Einsatz?

 

@random: Es gibt eine grundsätzliche Entwicklung einer Linux-App, die allerdings zzt. leider keine hohe Priorität hat und sozusagen auf Sparflamme läuft.

Benutzerebene 2

Hast du das so selber im Einsatz?

Ja, es funktioniert ohne Probleme und man kann sich seine Musik sogar für Offline runterladen - halt genauso wie in der Windows-App, weils auch auch die selbe App ist.

Benutzerebene 2

Meine Vermutung ist (kann natürlich auch anders sein), dass, nachdem die exe von den Deezer-Servern gedownloaded wird, sie von dem Helper entkompiliert wird und da das nur ganz normaler C-Code ist (glaube ich), kann das dann für Linux wieder kompiliert werden.

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

@KrapotkeHRO 

Das ist echt stark. Vielleicht könnte @Kevin Deezer deinen Beitrag direkt anpinnen, damit weitere Linux-User sofort fündig werden.

Könntest du evtl. noch ein paar Screenshots hier reinstellen? :slight_smile:

Benutzerebene 2

Na klar. Hier kommen mal einige:

Albumansicht
Downloads funktionieren auch.
Die Startseite ist genauso, wie in der Windows-App, weils genau die Windows App ist.
 

Hier gibt’s den Link zur AUR zum selber bauen.

Benutzerebene 1

HI, danke für die Antworten.

@KrapotkeHRO In der Tat interessant! Ich verwende seit vielen Jahren Ubuntu (samt Derivate) und wollte eigentlich nicht viel tiefer einsteigen. Das ist allerdings ein guter Grund, mal über den Tellerrand zu schauen!

Oder ich warte bis das Süppchen über der Sparflamme genießbar wird. @dee_dirk Würde mich da durchaus als Betatester anbieten wollen!

 

So long...

Benutzerebene 2

Wenn du tiefer in die Arch-Materie einsteigen willst, empfehle ich Manjaro. Du kannst vieles (so gut wie alles) mit einem GUI machen und hast auch ganz einfach die Möglichkeit den Kernel zu wechseln oder NVIDIA Grafiktreiber zu installieren.

Antworten