Schade Deezer / Mein Kündigungsgrund


Hallo Deezer Team,

nach meiner Supportanfrage und der entsprechenden Antwort, dass es nicht absehbar ist wann eigene Playlisten über Amazon-Alexa abgespielt werden können, habe ich mein Abo nun gekündigt.

Warum schreibe ich das hier in einem Forum und öffentlich? Nun ich denke, dass Deezer deutlich mehr Abonenten hätte (derzeitiger Marktanteil rund 2% / vgl. Spotify mit 32%), wenn das Technikteam mal etwas Gas geben würde :)

Schade eigentlich. Ich bin normal nicht der der mit der Herde läuft (Spotify) aber in diesem Fall fühle ich mich leider dazu gewungen den Anbieter zu wechseln. Die mir zur Verfügung gestellten Forumseinträge waren über 3 Jahre alt. Beantworteten zwar meine Frage vollumfänglich, aber ich kann es nicht verstehen weshalb man für eine Implementierung eines einfachen Sprachbefehls für Alexa über 3 Jahre benötigt.

Ihr könnt euch gerne bei mir Melden wenn Ihr es geschafft habt eigene Playlists über Alexa abspielen zu lassen, so dann schwimme ich gerne wieder gegen den Strom.

Mfg


10 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Ein Grund, weshalb ich nicht zu Spotify wechseln werde: Spotify bezahlt die Künstler und Künstlerinnen schei*e (...im Vergleich zu den anderen Anbietern), siehe z.B. hier.

Ein weiterer Grund ist, dass Spotify langsam aber sicher die Preise hochzieht bzw. dies beabsichtigt, siehe hier.

Ein weiterer Grund ist, dass Podcasts immer mehr in den Vordergrund geholt werden. Scheint wohl profitabler zu sein als nur schnöde Musik feilzubieten.

In der Deezer-App sind Musik und Podcasts fein säuberlich getrennt → gefällt mir richtig gut.

Für viele Leute ein Grund, nicht zu Spotify zu gehen: HiFi, wo bist du? Kuckuck. - Spotify plant den HiFi-Rollout irgendwann in diesem Jahr, siehe hier. Yay! Wie lahm ist das bitte?

Spotify hat erst kürzlich die Offline-Funktion für alle Apple Watch-User ausgerollt. Und damit kommen auch die einfachen Apple Watches (also ohne LTE) in den Genuss von Offline-Musik. Konnte Deezer gleich am Anfang.

 

Warum wechsle ich nicht zu Spotify?

Ich habe/brauche keinen Alexa-Kram, kein Google-Zeug und keine sonstigen Sprachbefehl-Überwachungs-Geräte. Ich brauche keine Podcasts. Ich will nur Musik hören, entweder per Kopfhörer oder über Lautsprecher (Airplay2). Und: Ich kann und will meinen echt guten Flow nicht aufgeben. Denn darüber habe ich schon häufig richtig tolle Musik von mir völlig unbekannten Künstler*innen aus der ganzen Welt vorgeschlagen bekommen.

 

Kurz noch was zu Alexa:

Deezer hat Defizite bei der Alexa-Anbindung, stimmt. Ist auch kein großes Geheimnis. :neutral_face:

Allerdings ist es nicht mal eben damit getan, den Entwicklern Feuer unterm Allerwertesten zu machen. Da gibt es ja noch einige andere Themenbereiche, Schnittstellen etc., die bespielt werden müssen. Und in diesem Jahr ist Bugfixing angesagt bzw. die Veröffentlichung von in den letzten Monaten festgelegten Neuentwicklungen.

Spotify hat - aufgrund der Größe - ganz andere Möglichkeiten und Geschwindigkeiten in der Entwicklung. Aber: Quantität allein kann es m.M.n. auch nicht sein.

 

Hi dee_dirk,

nachdem Amazon-Musik die Möglichkeit zum hochladen eigener Songs eingestellt hatte (auch für das eigene Abo hierfür) war ich gezwungen mich leider neu zu orientieren.

Ich brauche auch keine Podcasts. Vielmehr ist es so, dass ich überwiegend (ca. 2/3 meiner Musikplaylist) (Cover)Songs von kleinen unbekannten Band`s / Personen höre. Die gibt es meistens bei keinem Streamingdienst. Von daher war es mir gleich zu welchem Anbieter ich gehe, Hauptsache dieser hat eine Möglichkeit zum Hochladen der Songs und erstellen von eigenen Playlists.

In meinem Haushalt habe ich insgesamt 4 Alexa`s (Büro, Wohnzimmer, Bad und Schlafzimmer). Ich höre viel Musik, gerade jetzt über das Homeoffice. Die letzte Zeit habe ich halt mein Handy per BT mit der Alexa verbunden um meine Playlists abzuspielen. Aber es ist sehr nervig, jedes mal zum Handy zu greifen wenn man auch nur kurz ein Lied überspringen möchte. Also ist die Funktion zum abspielen der eigenen Playlist für mich unverzichtbar.

Deezer hat immer seinen “Flow” dann abgespielt, der ist mir aber nicht individuell genug.

Natürlich haben die Entwickler auch viele anderen Themenbereiche, dafür habe ich vollstes verständnis. Daher habe ich Deezer nun knapp ein Jahr ausprobiert. Bei dem Abschluss des Abo`s stand bei den FAQ`s soviel wie (geht noch nicht, wir arbeiten aber dran das es bald funktioniert). Nachdem ich nun fast 1 Jahr abgewartet habe, schaute ich mich genauer um. Der Support schickte mir auf Anfrage halt einen Link zum Forum mit genau diesem Thema, welches bereits 3 Jahre alt war. Nun, wenn man für eine Funktion mehr als 3 Jahre braucht, dann steht dies leider auf einer sehr niedrigen Prioritätsstufe und daran wird sich (LEIDER) in absehbarer Zeit auch nichts ändern. Wenn doch, GERNE komme ich zurück! Deezer ist mir sympatischer als ein Marktriese!

Versteh mich auch bitte nicht falsch, ich möchte weder Werbung machen noch abwerben oder schlecht machen. Ich wollte einfach nur meinen Kündigungsgrund kund tun, um eventuell das Thema nochmal ein wenig zu Monitorisieren. Vielleicht ändert es sich ja und ich komme liebend gern dann auch zurück :)

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Moin @Col.Mc.Queen,

danke für deinen weiteren Beitrag. Ich gebe dir vollkommen Recht: Wenn eine Thematik nach 3 Jahren noch immer auf ‚To Do‘ steht, kann das frustrierend sein.

Und deine Entscheidung ist auch nachvollziehbar, wenn dein gesamter Haushalt alexafiziert ist, einen Anbieter zu nehmen, der das halt abbilden kann.

So ist nunmal der Wettbewerb.

Und so unterschiedlich sind auch die individuellen Bedürfnisse der User. Sieht man ja an uns beiden schon. :smile:

Beste Grüße 🖖 

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

Auch ich habe mein Abo gekündigt geht mir auch alles etwas zu langsam.

 

Und jetzt noch Werbung für das Hörbuchapp geschaltet. Geht mir so auf den Sack ich als Premium Kunde muss den Scheiss anschauen. Und der Hammer ist noch das es diese App nur in Deutschland gibt. Wie blöd muss man sein, dass für alle Länder zu schalten?

 

 

@dee_dirk 

 

Trotz niedriger Zahlung von Spotify sind doch mehr Interpreten mit ihrer Musik bei Spotify.  Komisch?

Ich werde auch wieder zu Spotify gehen, weil ich dort direkt zu Sonos streamen kann. Weil Spotify in der Schweiz bei Google Assistant vorhanden ist.

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Wie blöd muss man sein, dass für alle Länder zu schalten?

→ Nutzungslizenzen! Schonmal gehört?

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

@dee_dirk 

Spotify orientiert sich neu und du findest im App nichts mehr von Podcast und auch auf der Webversion gibt es nur noch ein Menüpunkt Podcasts wie bei Deezer. Stell dir mal vor Spotify würde ein ähnliches App machen wie Deezer?

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

Wie blöd muss man sein, dass für alle Länder zu schalten?

→ Nutzungslizenzen! Schonmal gehört?


Ja, man könnte die Werbung auch schalten nur für Deutschland und bei den anderen Länder später. Und warum im Musik App die Werbung schalten? Reicht doch im Podcast teil.

Benutzerebene 7
Abzeichen +7

Ach die Werbung. :no_mouth:

Sorry, hatte das missverstanden. Dachte, du meinst, Audiobooks könnte für alle Länder zugänglich gemacht werden...

Benutzerebene 4
Abzeichen +1

Hi,

 

auch ich war insgesamt viele, viele Monate verteilt auf viele Jahre bei Deezer und schaue hin und wieder, was sich so getan hat. Aber auch ich habe jüngst mein Deezer Abo gekündigt, weil ich woanders einfach mehr für’s gleiche Geld bekomme (jetzt einfach mal stur aus der Kundenperspektive):

  • Einfachere Anbindung und Verbindung an und zu anderen Geräte (in der aktuellen Beta von Deezer kommt sowas ja auch, allerdings umständlicher als woanders)
  • Die Apple Watch App ist nicht nur eine “dumme” Fernbedienung sondern kann auch das switchen auf andere Geräte übernehmen. Auch das würde ich mir bei Deezer wünschen.
  • Die CarPlay Integration von Spotify übertrifft mittlerweile die von Apple Music. Auch hier hängt Deezer leider sehr hinterher (und mit der Beta funktioniert das bei mir nun derzeit auch überhaupt nicht mehr, weil dauernd angeblich kein Internet da wäre)
  • Playlists können einfach über die App auf die AppleWatch geschoben werden (und nicht anderesherum wie bei Deezer umständlich über die Watch selber = allerdings auch noch Beta - vielleicht wird das ja noch besser)
  • Songs können über Songtexte gefunden werden. Geht bei Deezer auch, allerdings nicht auf dem Smartphone.
  • Mixe bei Deezer funktionieren in der Regel nur auf dem Gerät, auf dem sie hinzugefügt wurden. Auf anderen kommt dann oft einfach nichts.
  • Ingesamt gibt es mir zu viele Bugs in den verschiedenen Deezer Versionen, die auf Dauer ein wenig nerven. Das war vor Jahren auch schon so.
  • Und leider häufen sich bei Deezer in letzter Zeit die Abbrüche beim Streaming, oder die UI läd einfach gar nicht (CarPlay).
  • Eine Integration von Deezer via NodeRed wäre auch super - damit binde ich die Spotify-Remote auf einem Wandtablet ein…
  • ...

Deezer gefällt mir von der Bedienung her besser als z.B. Spotify, auch die Integration von eigenen MP3s funktioniert super (bei Spotify schon seit Jahren nicht wirklich) und die losgelöste Hörspiel/Hörbuch-App von Deezer ist top - wäre allerdings mega, wenn es diese auch endlich für CarPlay gebe.

 

Just my 50 cents...

Benutzerebene 4
Abzeichen +2

Wenn ich Zeit finde werde ich auch meine Gründe aufführen warum ich das Abo mit Deezer nicht weiterführe. Habe einiges entdeckt in der kurzen Zeit bei Deezer.

Antworten