include

Beyoncé - Cowboy Carter

Beyoncé - Cowboy Carter
Benutzerebene 7
Abzeichen +10

Say Heyyyy Miss Carter ūü§†ūüźī

 

Beyonc√© hat vor kurzem ihr achtes Studioalbum "Cowboy Carter" ver√∂ffentlicht und damit Act II ihrer neuen musikalischen Odyssee eingeleitet. Nach dem Ende von Act I mit "Renaissance" und einer ihrer bisher besten Live-Performances, √ľberrascht Beyonc√© ihre Fans nun mit einem Ausflug in die Country-Musik.¬†

 

 

Dieser unerwartete Wechsel von R&B/Pop zu Country mag vielleicht etwas verwundern, aber f√ľr Beyonc√© kennt Musik keine Grenzen. "Cowboy Carter" ist schlie√ülich eine Verschmelzung ihrer texanischen Wurzeln mit der Vielfalt der Country-Musik und zeigt ein weiteres Mal ihre Vielseitigkeit, um ihr Talent einem breiteren Publikum vorzustellen.

Die Ank√ľndigung des neuen Albums hat jedoch bereits eine Kontroverse ausgel√∂st, da Kritiker Beyonc√©s Authentizit√§t in Frage stellen und Bedenken wegen kultureller Aneignung (engl. Cultural appropriation) haben.¬†In dem Instagram-Post, mit dem sie die Ver√∂ffentlichung von Cowboy Carter ank√ľndigte, erw√§hnte Beyonc√©, dass das Album "aus einer Erfahrung entstanden ist, die ich vor Jahren gemacht habe, als ich mich nicht willkommen f√ľhlte... und es war sehr klar, dass ich es nicht war."

Dies könnte sich auf ihre Live-Performance von Daddy's Lessons mit der Country-Band The Chicks bei den CMAs (Country Music Awards) 2016 beziehen, die damals viel Kritik einstecken musste, obwohl sie auch von vielen bejubelt wurde und angeblich zu einigen der am meisten gesehenen Minuten einer CMA-Verleihung in der Geschichte der Show beitrug.

 

 

Trotz der negativen Kommentare applaudieren die Fans ihrem Mut, Klischees zu hinterfragen und die Vielfalt zu feiern. Beyoncé meint dazu:

Die Kritik, mit der ich konfrontiert wurde, als ich zum ersten Mal dieses Genre betrat, zwang mich dazu, die Grenzen, die mir auferlegt wurden, zu √ľberwinden. act ii ist das Ergebnis davon, dass ich mich selbst fordere und mir die Zeit nehme, verschiedene Genres miteinander zu verbinden und dieses Werk zu schaffen.

 

Vergessen wir nicht, dass die Country-Musik ein Genre ist, das seine Wurzeln in der europäischen Volksmusik hat, die im 18. Jahrhundert in die USA gebracht wurde, sowie in afroamerikanischen Gospel- und Kirchenchören - eine etwas absurde Debatte, oder?


Insgesamt verspricht "Cowboy Carter" eine ganz neue musikalische Erfahrung zu werden, die den H√∂rer auf eine Reise einl√§dt, bei der der Kreativit√§t keine Grenzen gesetzt sind. Bei Beyonc√©s Ausflug in die Country-Musik geht es nicht nur darum, einen neuen Sound zu erforschen, sondern einen Teil ihrer kulturellen Identit√§t zur√ľckzugewinnen und die Grenzen des k√ľnstlerischen Ausdrucks zu erweitern.¬†

 

"Das ist kein Country-Album. Es ist ein 'Beyonc√©'-Album."¬†ūüėé -

und wie gef√§llt es dir?¬†ūü§†

 

Das meint Superfan Lea dazu:

 

27 Songs, in denen wir eine Vielzahl starker Country-Einfl√ľsse sowie Gospel (AMEN) oder Flamenco (DAUGHTER) finden, aber auch einige Songs, die an RENAISSANCE erinnern (wie RIIVERDANCE oder das Medley SWEET/HONEY/BUCKIN), sowie einige Lemonade-Ankl√§nge in TYRANT und etwas Rap Bey auf SPAGHETTII mit Shaboozey.

Der Song YAYA ist ein Mix aus verschiedenen Genres (wie von Linda Martell vorgestellt) in einem von den 60er Jahren inspirierten Mashup zu Ehren der verstorbenen Königin Tina Turner und AMERICAN REQUIEM ist ein Diss-Track an ihre Hater (wir lieben ihn).

Es gibt auch einige interessante Kollaborationen: Beyonc√© hat sich daf√ľr entschieden, schwarze Country-K√ľnstler ins Rampenlicht zu stellen (Willie Jones auf JUST FOR FUN, und Tanner Adell, Brittney Spencer, Tierra Kennedy auf dem Beatles-Cover von BLACKBIIRD), aber auch Mainstream-K√ľnstler wie Miley Cyrus (II MOST WANTED) und Post Malone (LEVII'S JEANS). Mit den Cameos von Dolly Parton (sowie einem bereits kultigen Cover von JOLENE), der Country-Legende Willie Nelson und sogar Beyonc√©s Tochter Rumi Carter auf PROJECTOR f√ľhlt sich COWBOY CARTER wie eine Geschichte an, die uns erz√§hlt wird, wie eine Revanche f√ľr den jahrelangen Hass und zeigt, dass Beyonc√© wieder einmal f√§hig ist, Erwartungen zu √ľbertreffen.

Es ist definitiv ein Beyoncé-Album, und wir lieben es.

 

 

Wir hatten nun Renaissance f√ľr Act I, Country f√ľr Act II, was sind deine Prognosen f√ľr¬†Act III? ūüĎÄ

 

 


0 Antworten

Schreibe die erste Antwort!

Antworten