Nicht eingeführt

Gendersternchen optional machen


Benutzerebene 3

Hallo,

die amtlichen Rechtschreibregeln der deutschen Sprache werden in der Oberfläche von Deezer durch Verwendung des sogenannten Gendersternchens missachtet.

Da diese Ideologie nicht bei allen Benutzern dieses Dienstes gleichermaßen gut ankommt und sich einige davon auch gestört fühlen, sollte es zusätzlich die Möglichkeit geben, zwischen gegenderter und ungegenderter Sprache in allen Oberflächen (Browser, Android, iOS) zu wählen.

Bisher kann ich diesem Irrsinn noch entgehen, indem ich

  • die englischsprachige Oberfläche im Browser öffne,
  • eine veraltete Version auf meinem Androidgerät installiere
  • oder die Systemsprache meines iOS- oder Androidgerätes ändere.

Bitte setzt daher mindestens eine der folgenden Lösungen um:

  • Wendet für die deutsche Lokalisierung bitte wieder die gültigen Rechtschreibregeln an.
  • Bietet dem Benutzer die Möglichkeit, auch unter Android und iOS die Sprache direkt in der App auf Englisch zu wechseln, ohne an den Systemeinstellungen herumpfuschen zu müssen.
  • Bietet dem Benutzer die Möglichkeit, in den Einstellungen die Verwendung des Gendersternchens zu deaktivieren (Opt-Out).

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und viele Grüße
Florian

dee_dirk vor 7 Monaten

Ich plaudere mal aus dem Nähkästchen:

Die Gendersternchen werden nicht verschwinden.

Es gibt also folgende Optionen:

  1. sich damit abfinden und einfach nur Musik hören,
  2. auf Englisch umschalten,
  3. wechseln

Es handelt sich bei den Gendersternchen um eine Unternehmensentscheidung, die man akzeptieren kann oder auch nicht. Hierzu wird es auch keine umfassenden Erklärungen seitens Deezer geben.

Der Diskussionsfaden wird aber durchaus wahrgenommen/gelesen.

Original anzeigen

34 Antworten

Benutzerebene 2

Ich kann Florian da nur beipflichten. Es ist mir unbegreiflich, dass bei Deezer nur der Lesefluss und die Übersichtlichkeit durch Sternchen in zig Wörtern gestört wird. Darunter müssen nun Tausende Nutzer leiden, nur weil eine kleine Minderheit dafür plädiert, die deutschen Grammatikregeln zu missachten, damit 0,0000001% der Nutzer eventuell vielleicht nicht diskriminiert werden.

Bitte macht dies rückgängig oder bietet es optional in den Spracheinstellungen an. Ansonsten werden wir mit der Familie unseren Premium-Account kündigen und zu einem anderen Dienst wechseln.

Benutzerebene 2

Hallo liebe Deezer-Entwickler,

ich habe hier schon mehrere Beiträge zu dem Thema gelesen, und zwar geht es um die unsäglichen Gender-Sternchen, die ihr seid einiger Zeit in zig Wörtern in der App und auf dem Web-Portal untergebracht habt.

Dies stört denLesefluss und die Übersichtlichkeit immens. Darunter müssen nun Tausende Nutzer leiden, nur weil eine kleine Minderheit dafür plädiert, die deutschen Grammatikregeln zu missachten, und dies einzuführen.

Bitte macht dies rückgängig oder bietet es optional in den Spracheinstellungen an. Ansonsten werden wir mit der Familie unseren Premium-Account kündigen und zu einem anderen Dienst wechseln.

Beste Größe

Max

Benutzerebene 7
Abzeichen +5

Ich von mir aus muss sagen, ich finde dieses Sternchen überhaupt nicht schlimm oder in irgendeiner Weise störend. Es beeinflusst nicht mein Nutzererlebnis und ich persönlich nehme es kaum wahr. Das dieses Sternchen (laut deiner Aussage->) den Lesefluss und die Übersichtlichkeit von mehreren tausenden von Nutzern beeinträchtigt halte ich für kaum möglich. Das es immer Nutzer gibt, denen irgendwas nicht gefällt das will ich überhaupt nicht abschreiten, in Gegenteil, ich glaube jeder Nutzer hat irgendwas, was ihm nicht gefällt aber dafür nun mal anderen Nutzern. Kurz gesagt, man kann es nie allen recht machen und ob man jetzt wegen so einem Sternchen den Musikstreaming-Dienst wechseln sollte halte ich für fraglich… Das ist jetzt so meine Sicht auf dein Anliegen, ich bin gespannt was andere Mitlgieder dazu sagen :)

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Mich stören die Gendersternchen jetzt auch nicht besonders, da ich das mittlerweile schon so oft sehe und wahrscheinlich abgestumpft bin. Deshalb würde ich persönlich den Anbieter jetzt nicht wechseln.

Ich denke, der Ansatz hier ist, dass die User*innen (← habe ich jetzt mit Absicht so geschrieben) vielleicht selbst entscheiden möchten, ob Sie gegenderte Begrifflichkeiten sehen oder nicht.

Man kann ja schließlich auch die Optik per Schalter von hell auf dunkel stellen, je nach Geschmack. Warum sollte das dann nicht auch für die Schreibweise gelten? Wahrscheinlich ist das ja nur ein Language-Template und demzufolge austauschbar.

Die Gendersternchen aber als “Irrsinn” zu bezeichnen, finde ich dann doch etwas drüber… Ich würde das eher als Mainstream bezeichnen, denn gefühlt gendert ganz Deutschland derzeit mit diesen Sternchen.

Benutzerebene 2

Also ich bin schon sehr verwundert, wie sehr ihr für diese falsche deutsche Sprache bzw. Grammatik plädiert. Die deutsche Sprache sieht nun mal keine Sonderzeichen mitten in Wörtern vor und daher schaut es bei jedem Hinsehen auch sehr befremdlich aus.

Und für wen ist dieses Gendersternchen bitte? Da geht es doch nicht um die Gleichberechtigung von Mann und Frau, sondern für 0,000001% der Menschen, die sich als weder männlich und weiblich empfinden. Und bei denen ist noch die Frage, ob sie sich überhaupt benachteiligt fühlen, wenn man keine Gender-Sprache benutzen würden. Den meisten, denen ich begegnet bin, ist das völlig egal. Sondern dieses Thema kommt immer von links-grünen Ideologen auf, die anderen vorschreiben wollen, wie sie zu sprechen und zu denken haben.

 

Und zum Thema Mehrheit: https://www.welt.de/politik/deutschland/article208647269/Umfrage-Mehrheit-der-Deutschen-lehnt-Gendersternchen-ab.html

Benutzerebene 2

Wenn man sieht, dass der “Community Manager Kevin” (Kevin Deezer) jeden Pro-Gender-Beitrag mit einem “Gefällt mir” markiert, weiß man ja prinzipiell schon, wie neutral seitens offizieller Deezer-Vertreter*Schnalz*Innen an die Diskussion herangetreten wird. 

Mich selbst nervt der Genderstern immens, da er ein rhetorisches Desaster ist und lediglich von einer Minderheit gefordert und forciert wird, die generell irgendwo zwischen selbstattestierter Wokeness und dekadenter Ideologie flaniert. 

Was mich bei Deezer jedoch im Speziellen stört:

Seit Jahren(!) ist es z.B. nicht möglich, dass man via Alexa Sprachsteuerung auf eigene Playlists zugreifen kann. Gefühlt jeden Monat wird das kritisiert, stets kommt die Antwort, dass dieses Feature noch auf sich warten lassen wird. Das ist ärgerlich, scheinbar sieht Deezer hier jedoch keinen Handlungsbedarf. Wenn ich jedoch sehe, dass man die Plattform zwischenzeitig “genderkonform” gestalten konnte, muss man sich schon mal über Kund*Schnalz*Innen-Orientierung und Prioritätensetzung seitens Deezer Gedanken machen. 
Ich bin mir sicher, dass das “Gender-Feature” eben auch nur von einer kleinen Minderheit gefordert wurde, die irgendwo in woke-urbanen-Hipstervierteln am MacBook sitzen und am mit LGBTQ-Sticker beklebten iPhone duften “Social-Media-Shit” machen. Chapeau! 

Benutzerebene 3

[..]Ich denke, der Ansatz hier ist, dass die User*innen (← habe ich jetzt mit Absicht so geschrieben)[..]

Und das zeigt erst, wie sehr es sich hierbei um Irrsinn handelt. Nicht nur wird nicht der deutsche Begriff “Benutzer” verwendet, sondern ein eingedeutschtes Wort, das in seiner ursprünglichen Sprache noch nicht einmal die Unterscheidung zwischen männlich und weiblich mitbringt; nein, es wird sogar noch eine nichtexistente Regel darauf angewendet.

Leider bekommen es die meisten noch nicht einmal hin, das bestehende Regelwerk bei der schriftlichen Kommunikation korrekt anzuwenden. Wie oft liest man auch in seriösen Artikeln “das” statt “dass” (oder umgekehrt)? Wie oft fehlen Kommata oder befinden sich an willkürlichen Stellen im Satz? Was ist mit den Bindestrichen? Den Begriff “Durchkoppeln” haben hier wahrscheinlich die wenigsten schon einmal gehört.

Ich finde es schade, dass die meisten nicht einmal die Grundlagen beherrschen, aber bei ideologisch getriebenen Sprachentgleisungen ganz vorne mit dabei sind.

 

Ich kann daher nur meinen eingangs genannten Vorschlag wiederholen: Bitte ermöglicht es euren zahlenden Anwendern, das Gendersternchen in allen Apps abzustellen - entweder durch Sprachwechsel oder durch Opt-Out.


Ansonsten gibt es glücklicherweise ja noch Konkurrenzprodukte*, die der Genderideologie in ihren Oberflächen noch nicht zum Opfer gefallen sind. Vermutlich werde ich daher im laufenden Jahr mein Deezer-Abo kündigen und wechseln.

(* Die Musiksparte vom großen A ist noch frei von Gendersternchen.)

Benutzerebene 7
Abzeichen +5

@Einer aus Kassel Dass das Gendersternchen nur von einem kleinen Teil der Nutzer gewünscht wurde, da gebe ich dir Recht. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das Gendersternchen nun so vielen Leuten Schmerz bereitet wie es bei dir der Fall ist. Diese Annahme habe ich unter anderem deswegen, da das Gendersternchen (schon seit Monaten?) in Deezer integriert ist und immer noch da ist. Würde das Gendersternchen schlecht bei den Nutzern ankommen, wäre es schon lange wieder entfernt worden, da bin ich mir sicher^^ Dies beweist für mich, dass du einer der wenigen bist, der damit ein Problem hat… Und ich habe es schonmal hier in der Community geschrieben; jeder Deezer Nutzer wird irgendwas in Deezer mit Sicherheit nicht optimal finden, dass ist ja auch im echten Leben so, nicht alles ist perfekt. Vielleicht kannst du dich mit der Zeit ja noch dran gewöhnen :/

 

Das Thema Alexa hatte ich heute auch bereits im Kopf gehabt und dran gedacht. Ich finde es ebenfalls schade, dass Deezer auf Alexa noch nicht unbedingt so läuft wie man es sich wünscht. Ich habe hier vor kurzem mal gelesen, dass bald an der TV-Anwendung von Deezer weiter gearbeitet werden soll, vielleicht bindet dies Alexa irgendwie mit ein. Wünschenswert wäre es^^

Benutzerebene 5
Abzeichen +4

Ich kann Florian da nur beipflichten. Es ist mir unbegreiflich, dass bei Deezer nur der Lesefluss und die Übersichtlichkeit durch Sternchen in zig Wörtern gestört wird. Darunter müssen nun Tausende Nutzer leiden, nur weil eine kleine Minderheit dafür plädiert, die deutschen Grammatikregeln zu missachten, damit 0,0000001% der Nutzer eventuell vielleicht nicht diskriminiert werden.

Bitte macht dies rückgängig oder bietet es optional in den Spracheinstellungen an. Ansonsten werden wir mit der Familie unseren Premium-Account kündigen und zu einem anderen Dienst wechseln.


Also den Dienst zu kündigen, weil ein paar Sternchen den Lesefluss erschweren, ist schon köstlich. Dass überhaupt so viel bei Deezer gelesen wird, erstaunt mich. Aber nun ja. Ich denke, man sollte sich daran gewöhnen, denn diese Schreibe wird sich durchsetzen und auch bei der Konkurrenz wird man sich mit Sternchen auseinandersetzen müssen. Am Ende bleibt noch der Plattenspieler und ein abgeschirmter Bunker für ihre Familie um diesem Sternchenwahn zu entgehen. Ebenso empfehle ich Nachts bloß nicht zum Himmel zu schauen.

Mit besten Grüßen

Auch ich fühle mich ebenso wie viele andere Benutzer, oft Schweigende, von Gender*, Binnen-Is oder Doppelnennungen extrem gestört!

Argumente gegen Gender-* wurden schon oft genannt.

Habe mir die Diskussionen zu diesem Thema schon länger immer wieder mal durchgelesen und gehofft, dass dieser Unsinn schon nach kurzer Zeit wieder erledigt ist. Jetzt muss ich aber tatsächlich mal meinen Senf dazu los werden, da sich noch immer nichts verändert hat.

Fast alle Menschen in meinem Umfeld finden Gender-* und Co. unnötig und höchst ideologisch!

Akzeptanz, Toleranz und Gleichberechtigung tritt nicht dadurch ein, dass man eine Sprache durch diesen Neusprech komplett versaut! Darüberhinaus werden Gender-* und Co. die Gräben in unserer Gesellschaft noch vertiefen!

Viele tolerante aber grundsätzlich eher konservative denkende Menschen, zu denen ich mich auch zähle, haben ein großes Problem mit dieser Bevormundung. Es gibt kein demokratisches Votum (z.B. Abstimmung aller Deezer-User) die eine derartige Verunstaltung der deutschen Sprache rechtfertigen.

Wenn einzelne User hier im Forum einerseits die Interessen einer kleinen Minderheit verteidigen und andererseits hämich auf die Kritik von vielen Benutzer an Gender-* antworten, so macht micht dies traurig. Würde mir wünschen, dass jene User die Kritik an Gender-* einst nehmen und auch die Gefühle jener Kritiker respektieren.

 

Von Deezer erwarte ich, dass jetzt schnell reagiert wird und es eine Opt-In bzw. Opt-Out Lösung für alle Apps gibt.

Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen, das Binnen-I ist ideologisch verortet und hat nichts bei einem unpolitischen Musikdienst zu suchen.

Es werden schlichtweg die deutschen Rechtschreibregeln missachtet aus persönlichen Gründen der zuständigen Entwickler bei Deezer :confused:

Ein Opt-Out sollte wirklich das mindeste sein, bzw. noch besser ein Opt-In.

Da hier offensichtlich dieses Thema von Deezer-Seite weiter ignoriert wird, (obwohl ca. 70% der Bevölkerung gegen das Gendern ist)...

denke ich jetzt auch über die KÜNDIGUNG meiner Premium-Mitgliedschaft nach !

 

Deezer wird durch diesen ideologischen Schwachsinn keinen einzigen zahlenden Nutzer gewinnen aber Einige verlieren! Wollte ihr kein Geld verdienen, sondern möglichst politisch korrekt sein?

Was würden die Chefs dazu sagen ??? 

 

Opt-In oder Out JETZT!!!

 

 

 

Liebe Deezer-Mitarbeiter, 

bitte zumindest optional machen. Ich habe auf Englisch umgeschaltet, um dieses Feigenblatt für Gleichberechtigung nicht mehr sehen zu müssen.

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Ich plaudere mal aus dem Nähkästchen:

Die Gendersternchen werden nicht verschwinden.

Es gibt also folgende Optionen:

  1. sich damit abfinden und einfach nur Musik hören,
  2. auf Englisch umschalten,
  3. wechseln

Es handelt sich bei den Gendersternchen um eine Unternehmensentscheidung, die man akzeptieren kann oder auch nicht. Hierzu wird es auch keine umfassenden Erklärungen seitens Deezer geben.

Der Diskussionsfaden wird aber durchaus wahrgenommen/gelesen.

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

@dee_dirk hat Recht, wir lesen eure Kommentaren aber es war tatsächlich eine Unternehmensentscheidung und wir haben nicht vor, es optional zu machen.

MfG

Danke @dee_dirk , @Kevin Deezer fürs Lesen und die Antworten. Klar, dass es eine Unternehmensentscheidung ist, ebenso wie der Kunde dann frei entscheidet, ob und welche Konsequenzen er daraus zieht.

Für einen Wechsel ist der Schmerz auch für mich nicht wirklich groß genug (für die meisten sicher nicht), es ist eben ein Minus, das ich fast überall sonst inzwischen auch habe.

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Danke für dein Verständnis :slight_smile:

Also ich für meinen Teil bin vom Gender-Stern, Doppelpunkt wasauchimmer und dem dazugehörigen Gender-gerechtem Schluckauf schon sehr genervt. Und wäre dankbar gewesen, wenn man mich zumindest beim Musikhören damit verschonen würde. Aber sei’s drum, werde dann @dee_dirk ‘s Rat beherzigen. Abstimmung per Kreditkarte ist immer noch am wirksamsten.

Das Gute daran ist, das ich Amazon Music entdeckt habe, hatte ich vorher immer ignoriert. Ist zwar ein gruseliger Konzern, aber immerhin wurde ich da noch nie mit Ideologie-Quatsch behelligt.   

 Mir gehen dieser Gendermist auf den Zeiger. Gerade das kostenpflichtige Abo gekündigt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +5

@Michi19, die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass dieses Feature bald alle (Musik)Streamingdienste haben werden🤓

@Kevin Deezer  und @dee_dirk: es stimmt, es ist egal, ob dieser Thread hier tausende Stimmen sammelt, ihr seid auf der aktuelle richtigen Seite und ihr gebt wenig darum, dass sich in diesem Punkt gegen einen großen Teil entscheidet. Für euch sind die anderen einfach im Unrecht und fertig.

Aber es werden andere Zeiten kommen und dann hängt ihr euren moralischen Kompass eben in den neuen Wind. Ihr wisst, dass ihr nur die Welle reitet, hier wird ja keine mutige Aktion für Frauen durchgeführt.

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Für euch sind die anderen einfach im Unrecht und fertig.

Moin @ManelJoaquim, ich habe wirklich überlegt, ob ich überhaupt noch antworten sollte. Aber deinen Vorwurf bzw. deine haltlose Unterstellung lasse ich nicht auf mir sitzen.

 

Vielleicht muss ich mal was klarstellen, ohne hierfür in irgendeiner Verpflichtung zu sein:

 

Bin ich Mitarbeiter von Deezer?

NÖ. Ich bin hier in meiner Freizeit als Kunde von Deezer.

 

Finde ich den Genderstern toll / alternativlos?

NEIN, ganz und gar nicht.

 

Kann ich mich mit Unternehmensentscheidungen, hier insbesondere den Genderstern überall zu zeigen, abfinden?

JA, ohne Weiteres.

 

Bin ich im Recht und alle Gegensprecher im Unrecht?

Die Frage erübrigt sich gänzlich, da ich den Genderstern m.E. nirgendwo verteidigt habe. Jedenfalls nicht bewusst.

 

Würde ich den Anbieter wechseln, allein wegen des Gendersterns?

NÖ.

 

Ich denke, man kann solche Themen durchaus kontrovers und sachlich diskutieren. Aber in eine bestimmte Ecke lasse ich mich hier NICHT stellen.

Und wenn ich Pro-Beiträge like, ist das ALLEIN meine Entscheidung.

 

Viele Gemeinden und Städte gendern mittlerweile auch mit Sternchen. Nach der Argumentation einiger Leute (‘dann wechsle ich zu Anbieter XY, dort wird nicht gegendert’) müsste man dann ja in eine Region umziehen, in der nicht gegendert wird. Wer das macht, kann sich gern melden.

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

@dee_dirk hat Recht, wir lesen eure Kommentaren aber es war tatsächlich eine Unternehmensentscheidung und wir haben nicht vor, es optional zu machen.

MfG

→ Mehr zum Thema zu sagen habe ich immer noch nicht. Trotzdem interessant zu lesen, da es nun um Moral geht und nicht nur um die Sprache.

@dee_dirk bizarre Antwort. Danke für nichts.
@Kevin Deezer Ebenso, danke für nichts und die passiv-aggressive Kundenbeschimpfung.

Benutzerebene 7
Abzeichen +8

Ich hätte wissen müssen, dass nichts Sachliches mehr kommt. Danke für die Bestätigung @ManelJoaquim.

Jemand ist anderer Meinung und äußert diese auch. Als Reaktion wird die geäußerte Meinung dann als “bizarre Antwort” tituliert. Stark! Woran erinnert mich das nur? :joy:

 

Antworten