Women's Voices auf Deezer

Women's Voices auf Deezer
Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Deezer ist auf einmal Violett und ihr fragt euch wahrscheinlich, warum?

 

Violett steht für Gerechtigkeit und Würde. Hier repräsentiert es vor allem die Vereinigung von Frauen auf der ganzen Welt. Leider sind Künstlerinnen bisher in der Musikindustrie noch sehr unterrepräsentiert. Deezer hat sich daher entschieden, einige neue Funktionen zu implementieren, um Frauen nachhaltig ins Rampenlicht zu rücken!

 

 

 Auf euch warten deshalb mehrere Wiedergabelisten: 

 

Entdeckt jetzt unten die Deezer Sessions-Playlist, die Women’s Voices gewidmet ist, wo ihr Cover von Hits von Birdy, Christine und The Queens, Yael Naim und vielen anderen findet...

 

In den kommenden Tagen wird eine weitere Playlist, "Women behind the music", Frauen im Schatten hervorheben: diese Komponistinnen, Produzentinnen oder Musikerinnen, die maßgeblich den Erfolg großer Künstler*innen wie Dua Lipa, Justin Bieber, Jay Z, Rihanna und viele andere beeinflusst haben...

 

 Und das ist noch nicht alles! 

 

Während der internationale Frauentag (8. März) näher rückt, hält eure Deezer-App weitere Überraschungen bereit, gekennzeichnet mit "Women's Voices".

 

Schreibt gern in die Kommentare, wer eure Lieblingskünstlerinnen sind! Dann erhaltet ihr ein spezielles "Women's Voices"-Abzeichen :wink:

 


8 Antworten

Benutzerebene 7
Abzeichen +6

Auch wenn man bei Nennung von Lieblingskünstlerinnen direkt erkennt, wie alt jemand ist, mache ich mal den Anfang:

Meine Top 3 sind:

  • Tina Turner
  • Sade
  • Kate Bush

Danach folgen Madonna (die frühen Werke, hauptsächlich wegen Vogue :laughing: ), Jennifer Rush und Gloria Estefan.

 

Damals, als es noch Kassettenrecorder gab und regelmäßig irgendwo im Radio die aktuellen Charts liefen, habe ich davor gesessen und Tina Turner aufgezeichnet, und gehofft, dass der Moderator nicht dazwischen quatscht. Das waren noch Zeiten.

Jennifer Rush durfte ich früher bei Oma und Opa auf dem Plattenspieler anhören.

 

#womensvoices #ichbinsoalt

Benutzerebene 7
Abzeichen +2

Eine von meinen Lieblingskünstlerinnen heißt Deena Abdelwahed, die ich 2019 während des Festivals Nuits Sonores in Lyon entdeckt habe. 2018 hat sie Khonnar veröffentlicht und es war das beste elektronische Musik Album, das ich seit Jahren gehört hatte, da es mit den Codes von Techno, Bass und traditioneller arabischen Musik experimentierte. Meiner Meinung nach, war es genau was elektronische Musik damals brauchte, da es seit ein paar Jahren weniger kreativ bzw. langweilig geworden war .

 

 

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Meine weiblichen Last.fm Top Artists unter den Top 50 sind folgende:

Monica Huggett #11 (Dirigentin und Barockviolinistin)

Björk #15 Isländerin (war aber nie beim Grang Prie della Schangsong dabei, soweit ich weiß)

Tori Amos #22 (Tss, wie jetzt vor Kate Bush?)

Kate Bush #25 (Wie jetzt, nicht mehr erste unter gleichen?)

Bonnie Raitt #33 (Komm Mädel, da geht noch was...)

Monica Huggett, Ensemble Sonnerie #50 (“ist doppelt, müssen wir leider abziehen” oder eher addieren :wink: )

Benutzerebene 7
Abzeichen +6

Stimmt @bluezzbastardzz, Tori Amos ist bei mir in der Gunst auch noch ganz weit vorn, jedoch nicht vor Kate Bush:smiley:

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Ja, ist mir auch schleierhaft, werde ich wohl mal gezielt scrobbeln müssen. :wink: Ich glaube, zumindest “Running Up That Hill” ist noch ganz weit vorn bei den einzelnen Top Tracks - jupp:

https://www.last.fm/user/hjbardenhagen/library/tracks

Dicht gefolgt von den Andrews Sisters, dann noch dabei Cecilia Bartoli, Joan Osborne, noch mal Monica Huggett, Cindy Lauper (Nanu?), Grace Jones (Nanunanu?), Martha Reeves & The Vandellas (noch ‘ne Überraschung), Janis Joplin und Kelly Clarkson. Wer findet den Fehler - richtig, Rickie Lee Jones nicht dabei, kann nicht sein. Und “Don’t give up” ist zumindest zur Hälfte Kate Bush mit Peter Gabriel - geht doch. :wink:

Benutzerebene 7
Abzeichen +4

Dann äußere ich mich auch mal eben zu diesem Beitrag🤓 Ich für meinen Teil muss sagen, dass Künstlerinnen wie Billie Eilish, Lady Gaga etc. die Musikwelt revolutioniert haben. Sehr interessant zu sehen ist auch, dass es immer mehr weibliche Künstlerinnen in der Rap-Szene nach oben schaffen🙂

Ich persönlich höre an liebsten Songs von Haiyti, da sie meinen persönlichen Musikgeschmack an meisten trifft😊

Benutzerebene 3
Abzeichen +3

Zugegebenermaßen hat mich The Weeknd Ende des letzten Jahres und dieses Jahr sehr geprägt. Dennoch haben mich in all den anderen Jahren immer wieder die weiblichen Sängerinnen stark geprägt und mich seit meiner Kindheit musikalisch begleitet. Ganz oben muss meine Lieblingskünstlerin Lady Gaga stehen. Alle Alben haben mich beeinflusst und ich höre sie immer wieder gerne. Vor allem mit ihrem neuen Album hat sie Streamingrekorde verzeichnet, unfassbar starke Frau :D

Ansonsten werfe ich nun bekannte Künstlerinnen oder Gruppen in den Frauen mitsingen, hier in den Chat: Tina Turner, Boney M., Ariana Grande, Nena, Roxette, Whitney Houston, Dua Lipa, Miley Cyrus, Helene Fischer, Michelle, Andrea Berg, Jennifer Lopez, Ava Max!

 

Es gibt noch richtig viele tolle Sängerinnen. Ich will jedoch nicht den Rahmen sprengen :D

Benutzerebene 6
Abzeichen +2

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen und vor allem wieder aufhören soll:sweat_smile: Also bin ich mal durch meine Favoritenlisten der letzten Monate gegangen: Mitski, Regina Spektor, Sharon Van Etten, Marta Salogni (übrigens auch eine großartige Produzentin & Tontechnikerin), Tracy Chapman, Yael Naim, Gwen Stefani, Kimya Dawson, Madonna, Karen O, PJ Harvey, Dolly Parton, Fiona Apple, Imogen Heap (sie leistet auch beeindruckende Arbeit im Bereich Music Tech).

In meinen Top 2020 waren ca. 60% der Lieder von oder mit Frauen - mal schauen, ob sich das dieses Jahr ändert, nachdem ich die ganzen “Women’s Voices” Playlists durchgehört habe:yum:

 

Antworten